Montag, Mai 20, 2024
StartNachrichtenSöder zweifelt an Plänen zu "feministischer Außenpolitik"

Söder zweifelt an Plänen zu "feministischer Außenpolitik"

München (dts Nachrichtenagentur) – Der bayerische Ministerpräsident Markus Söder (CSU) zweifelt an den Plänen für eine „feministische Außenpolitik“ von Außenministerin Annalena Baerbock (Grüne). „Wenn man nur noch versucht, die Welt zu missionieren, dann wird man am Ende recht einsam dastehen“, sagte er der „Mediengruppe Bayern“.

Laut dem CSU-Politiker handelt es sich bei der Idee um ein „unverständliches Konzept“. Außenpolitik heiße Diplomatie – „nicht Mission“. Der Plan, „allen anderen zu erzählen, was sie zu tun und zu lassen haben“, sei daher „zum Scheitern verurteilt“. Es gehe stattdessen darum, die richtige Balance zwischen Werten und Interessen zu finden.

Als Beispiel nannte Söder die Beziehungen zu China, bei denen es heute eine kritischere Haltung gebe als noch vor ein paar Jahren. Einen zu strengen Umgang mit der Volksrepublik sieht Söder allerdings kritisch: „Die Wirtschaftsverbindungen zu China einseitig und vollständig zu kappen, wird für ein Exportland wie Bayern erheblichen Schaden bringen. So geht unser Wohlstand verloren.“


Foto: Markus Söder, über dts Nachrichtenagentur

Foto/Quelle: dts

wn24.eu
wn24.eu
wn24.eu ist ein deutschsprachiges Nachrichtenportal, das eine breite Palette an aktuellen Nachrichten aus den Bereichen Politik, Wirtschaft, Sport, Kultur und Unterhaltung bietet. Mit einem erfahrenen Team von Journalisten und Redakteuren, die rund um die Uhr arbeiten, erhalten die Leser zuverlässige Informationen sowie Analysen und Kommentare zu wichtigen Themen aus aller Welt, um stets auf dem Laufenden zu bleiben und ein umfassendes Verständnis für die aktuellen Ereignisse zu erlangen.

Erhalte ab sofort alle wichtigen News des Tages um 19 Uhr kostenlos in dein Postfach!

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Neueste Beiträge

Das könnte dir auch gefallen!